Personenversicherungen

 Berufsunfähigkeit- / Grundfähigkeitversicherungen

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung ist die wichtigste Versicherung, die ein Berufstätiger abschließen kann und sollte. Je früher, desto besser!

Seit dem 01.01.2001 entfällt der gesetzliche Schutz bei Berufsunfähigkeit für alle, die nach dem 01.01.1961 geboren sind. Stattdessen wird die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente  durch eine zweistufige Erwerbsminderungsrente ersetzt. Der Anspruch auf die staatliche Erwerbsminderungs- Rentenhöhe ist dann zum einen davon abhängig, wie lange ein Versicherter – in welcher Tätigkeit auch immer – noch arbeiten kann und zudem abhängig davon, wie viele Beitragsjahre er aufweisen kann.

Bei der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung wählen Sie die Höhe Ihrer Rente. Diese  sollte so gestaltet sein, dass ein Verlust der Arbeitskraft keine finanziellen Einbussen mit sich bringt. Allerdings darf die gewählte Rentenhöhe das Nettoeinkommen nicht überschreiten, da sonst eine Kürzung im Leistungsfall aufgrund des gesetzlichen Bereicherungsverbots droht. Als Faustregel gilt eine Absicherung von 70-75 Prozent des Nettoeinkommens. Dringend zu beachten ist hierbei, dass die Rentenleistungen aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu versteuern sind.  Berufsunfähigkeits-Renten über die Absicherung einer Rürup- Basisrente weisen hier grundsätzlich einen deutlich höheren Steuersatz auf, als Renten aus einem Vertrag der privaten Vorsorge (3. Schicht).

Die Versicherungslaufzeit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung sollte Ihrem Eintrittsalter der gesetzlichen Altersrente entsprechen. Damit Sie die ganz normale Altersrente der gesetzlichen Rentenversicherung in Anspruch nehmen können, müssen Sie gewisse Vorraussetzungen erfüllen. Sind Sie im Jahre 1964 oder später geboren, können Sie grundsätzlich nur noch abschlagsfrei mit einem Alter von 67 Jahren in die gesetzliche Altersrente gehen. Angenommen Sie möchten ohne Rentenkürzung in den Ruhestand gehen wollen, sollte somit die Versicherungslaufzeit bis zu 67 Lebensjahr gewählt werden. Nur so wäre eine lückenlose finanzielle Versorgung garantiert.

Aber Vorsicht, denn oft liegt die Tücke im Detail.

Je nach Berufsgruppe kann manch eine vertraglich geregelte Leistungen für den Einen sehr wichtig, für den Anderen weniger wichtig sein. Über unsere unabhängige Vergleichssoftware aus dem Hause MORGEN & MORGEN, lassen sich bis zu 50 Leistungsmerkmale filtern und näher bestimmen. Ein sehr wichtges Leitungsmerkmal ist z.B. der „Verzicht auf die abstrakte Verweisung“, welcher regelt, ob ein Versicherter bei Eintritt in die Berufsunfähigkeit in einen anderen Beruf verwiesen werden kann.

Lassen Sie sich von dem Büro Hebel Assekuranz umfassend beraten!

 

Unfallversicherung

Eine Unfallversicherung ist sowohl für Erwachsene wie auch für Kinder eine sinnvolle Versicherungsergänzung. Sie greift immer dann, wenn der Versicherte einen bleibenden, gesundheitlichen Schaden erleidet, der durch einen Unfall verursacht worden ist. Eine private Unfallversicherung gewährt Ihnen Versicherungsschutz rund um die Uhr und auf der gesamten Welt.

Neben der grundlegenden Vereinbarung einer Invaliditätssumme, kann auch ein zusätzlicher Versicherungsschutz, z.B. einer Todesfall-Summe, einer Unfall-Rente, eines Krankenhaustagegeldes und Genesungsgeldes einbezogen werden. Leistungen wie die Kostenübernahme von Bergungskosten oder kosmetischen Operationen, sind bei den meisten Versicherungen mittlerweile Standardgemäß bis zu einer vorgegebenen Versicherungssumme mitversichert, können aber auf Wunsch in Ihrer Deckungssumme erhöht werden.